Natur erleben - Niedersachsen.de

Inhaltsbereich

  1. Natur erleben
  2. Biologische Vielfalt
  3. Landkreis Osterode am Harz

Landkreis Osterode am Harz

Das Kriechende Gipskraut im Lebensraum Gipskarstbiotop ist die Symbolart des Landkreises Osterode.

Karstlandschaften sind geprägt durch die Fähigkeit des anstehenden Gesteins, sich in Wasser aufzulösen (entlang des südlichen Harzrandes: Dolomit und Gips / Anhydrit). Wo Regen und insbesondere das Wasser aus dem Harz auf den Gips treffen, sind dadurch lange, natürliche Gipssteilkanten entstanden. Bäche und Flüsse verschwinden im Untergrund. Das im Boden versickernde Wasser löst zudem im Untergrund weiteren Gips auf (2 Gramm Gips pro Liter), was u.a. zu Höhlen und, bei deren Einsturz, zu Erdfällen führt. Dies führt zu eindrucksvollen Landschaften.

Bereiche des „nackten“, d.h. nicht von anderen Gesteinen überdeckten Karstes sind wegen des sofort versickernden Wassers meist sehr trocken und zudem oft stark zerklüftet. Deshalb können sie nicht intensiv landwirtschaftlich genutzt werden. Sie bieten aber Lebensraum für meist konkurrenzschwache, an die Trockenheit angepasste Pflanzen- und Tierarten, die an anderen Standorten kaum Chancen haben. Das Kriechende Gipskraut benötigt solche Standorte. Dies macht den hohen Naturschutzwert dieser Lebensräume aus.

Gipskarstbiotope des Zechsteins kommen in Niedersachsen nur im Landkreis Osterode am Harz vor. Sie konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Gipskarstgebiete bei Osterode im Westen und bei Bad Sachsa / Walkenried im Osten des Kreisgebietes. Sie sind großenteils als Naturschutzgebiete geschützt, können aber auf verschiedenen Wanderwegen erlebt werden.

In Osterode bzw. dem Ortsteil Förste beginnen zwei Routen des länderübergreifenden Karstwanderweges von Niedersachsen über Nordhausen in Thüringen bis Sangerhausen in Sachsen-Anhalt (www.karstwanderweg.de). In dem im Gipskarstgebiet bei Osterode gelegenen Hainholz sind mehrere Rundwanderwege mit Anschluss an den Karstwanderweg angelegt. Ähnliches gibt es im Gipskarstgebiet bei Bad Sachsa rund um Neuhof und Walkenried. Im Bereich zwischen den beiden großen Gipskarstgebieten kann man im Rotenberg bei Pöhlde Formen des „bedeckten“ Karstes im Buntsandstein erleben.

Text:
Landkreis Osterode am Harz
Herzberger Str. 5
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522/960-693 (Norbert Südhof)

Kriechendes Gipskraut; Foto: Günter Grein

Kriechendes Gipskraut; Foto: Olaf von Drachenfels

Kriechendes Gipskraut; Foto: Günter Grein

zum Seitenanfang