Natur erleben - Niedersachsen.de

Inhaltsbereich

Landkreis Leer

Die Uferschnepfe ist die Symbolart im Landkreis Leer.

Die Uferschnepfe ist im Landkreis Leer als stark gefährdeter Brutvogel mit einem Bestand von 500-800 Brutpaaren verbreitet. Vor dem 19. Jahrhundert brütete die Uferschnepfe in Niedermooren mit Seggenbeständen. Später wurde die „Greta“ ein Charaktervogel der überschlickten Niedermoore und der Randgebiete der Hochmoore. Heute findet die Brut auf feuchtgründigen Marschen, Brackwasserwiesen und Grünland, das aus kultivierten Hochmooren entstanden ist, statt.

Das Hauptverbreitungsgebiet der Uferschnepfe befindet sich in den Hammrichen (offene, weite Grünlandbereiche) des Rheiderlandes, in der Leda-Jümme-Niederung und im Fehntjer Tief-Gebiet. Kleinere Bestände kommen in und am Rande von Hochmooren vor.

Die Bestände sind stark am abnehmen, u.a. durch die Absenkung der Grundwasserstände und die Schaffung ebener, mit schweren Fahrzeugen befahrbarer Ländereien. Dadurch werden die Böden so verdichtet, dass die Stocherfähigkeit abnimmt. Auch die Verschiebung des Mahdtermines von Juni auf die erste Maiwoche und hoher Viehbesatz haben negative Auswirkungen auf den Bruterfolg der Uferschnepfe. Außerdem werden Prädatoren (z.B. Beutegreifer) durch Grundwasserabsenkung, intensive landwirtschaftliche Nutzung und damit verbunden, geringere Bestandsdichten gefördert. Nur in den ausgewiesenen Schutzgebieten oder Bereichen mit späteren Mahdterminen stagnieren die Bestandszahlen und sind nicht rückläufig.

Besonders hervorzuheben ist der Uferschnepfenbestand vom Bingumer Sand (Emsinsel), wo 1999 insgesamt 66 Brutpaare, dass entspricht einer Dichte von 20 Brutpaaren/10 ha, eine einzigartig hohe Brutdichte in Niedersachsen aufwies. 2007 ist der Bestand dort auf 11 Brutpaare zurückgegangen. Aktuell sind im gesamten Emsbereich ca. 50 Brutpaare vorhanden. Trotz dieses starken Rückganges handelt es sich im landesweiten Vergleich immer noch um eine relativ große Population.

Gut zu beobachten ist die „Greta“ im Flächenpool Coldam der Stadt Leer im Ortsteil Bingum, wo ein Beobachtungsturm aufgestellt wurde. Von Mitte März bis Anfang April werden dort die Reviere besetzt, das Brutgeschäft beginnt frühestens Anfang April. Ab Anfang Juni sind die ersten flüggen Jungvögel zu beobachten.

Text:
Landkreis Leer
Friesenstr. 46
26789 Leer (Ostfriesland) 
Tel.: 0491/926-1365 (Elisabeth Blömer)


Uferschnepfe; Foto: Klaas Diddens

Uferschnepfe; Foto: Klaas Diddens

Uferschnepfe; Foto: Klaas Diddens

Uferschnepfen-Gelege; Foto: Klaas Diddens

zum Seitenanfang